Willkommen beim Suppenkasper

Was wir erreichen wollen:

 

·    In Armut lebende Kinder und Jugendliche  erhalten im „Suppenkasper“ kostenlose Mahlzeiten. Sie werden nicht als „Bedürftige“ stigmatisiert, sondern sind unsere Gäste.

·    Die Lebensmittel werden teilweise gespendet und teilweise dazu gekauft.

·    Trotz knapper finanzieller Mittel wird auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet, wobei so oft wie möglich nach den Prinzipien der Vollwertkost gekocht werden soll (die je nach Speisezettel nicht unbedingt teuer sind muss).

·    Eine Vermittlung von Werten wie z.B. „Achtung haben vor Lebensmitteln“ ist eines der wichtigsten Ziele.

·    Das Erlernen und Einhalten von Tischmanieren ist unentbehrlich.

·    Eine Kooperation zu anderen Trägern wird gepflegt (z.B. Suppenküche, Tafel, soziale Dienste etc.)

Aktueller Speiseplan

Wann wird gegessen?

 

Montag bis Freitag jeweils von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr


Was gibt es zu essen?

 

Frisch gekochtes Mittagessen mit Nachtisch.

Grundsätzlich verwenden wir kein Schweinefleisch!

 

Preise:

Das Mittagessen ist kostenlos für bedürftige Kinder

 

Kinder:

 

bedürftige Kinder:                  0,00 €

nicht bedürftige Kinder:            1,00 €


Erwachsene:

bedürftige Schwangere:            1,50 €

 

Eltern nur in Begleitung ihrer bedürftigen Kinder:   1,50 €

 

Alle erwachsenen Gäste ohne ihre Kinder:               3,50 €

(auch Rentner/Innen und ALG II - Beziehende)

 

Ehrenamtliche Mitarbeit im Suppenkasper:

 

Aufgaben beim Küchendienst

  • Vorbereitende Tätigkeiten wie Einkaufen
  • Bereitstellen der benötigten Lebensmittel, Töpfe etc.
  • Zubereitung von Speisen wie Mittagessen, Frühstück, Abendessen etc.
  • Servieren des Essens
  • Aufräumen, Spülen, Küche reinigen etc.
  • Verwertung der Reste
  • Einbeziehen der Kinder, Jugendlichen und Familien

 

 

Maßnahmen zur Wirtschaftlichkeit: Planungen unter Berücksichtigung

  • der finanziellen Mittel
  • der vorhandenen Ressourssen (Resteverwertung)
  • von ökonomischen Möglichkeiten (Energieersparnisetc.)
  • von ökologischen Möglichkeiten (Nachhaltigkeit etc.)
  • dem Verhältnis von Zeit und Aufwand usw.

 

Liebe Eltern,

wir bitten Sie um Verständnis, dass wir für neue Kunden – und Schülerkarten eine Kopie Ihres jeweils aktuellen Bescheides des Jobcenters benötigen. Neue Regelungen durch das Finanzamt verpflichten uns nachzuweisen, dass der „Suppenkasper“ tatsächlich bedürftige Kinder unterstützt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutscher Kinderschutzbund Ortsverein Hagen e.V.